Was ist Zeit

“KunstwerkZeit”

Wie die Art unseres Denkens auf unser zeitliches Dasein einwirkt.

Worin unterscheidet sich dieses “KunstwerkZeit” - ,von einer von uns im Allgemeinen immer noch angestrebten Weiterentwicklung. der Kultivierung   eines Weltbildes, welches  auf die Struktur  einer vergangenen Zeit aufgebaut ist.

Mein grundlegender Impuls zu dieser Beschreibung “KunstwerkZeit” ist ein notwendig  gewordener Wandel im Verständnis zu unserem Dasein, die Notwendigkeit der Entdeckung  neuer Perspektiven des Bewusstseins.

Waren in der Vergangenheit,  biologisch, zeitlich gegebene Umstände, ein mechanistisches Weltverständnis, der bestimmende Faktor in der Organisation unseres Dasein, so ist das heute nicht mehr stimmig.

Die zur Zeit - heute noch übliche, -  biologisch angelegte,  heliozentrische Weltsicht,  wird durch die Sruktur zeitlicher Gegebenheiten  in einer Weise begrenzt, dass sie nicht mehr  zu den tatsächlichen Gegebenheiten kompatibel ist.

Um der Gefangenschaft in unserem zeitlich begrenzten Dasein zu entkommen, entwickelten wir in unserem biologisch begründeten Weltverständnis, Fiktionen und religiöse Weltbilder, und begegnen uns immerzu  in einer zeitlich dominierten Gegenseitigkeit, die wir  letztlich, in unserem zeitlichem Dasein, nur mittels einer unausweichlichen Sterblichkeit auflösen und durchbrechen können.

Zur Zeit sind wir aber dabei die Geheimnisse, die Struktur unserer zeitlich biologischen, Existenz, zu entschlüsseln.
Die Bausteine unseres zeitlichen Dasein werden uns zugänglich. Das biologische - zeitliche - Schwingungsmuster,  die biologische  D.N.A., die Matrix zeitlicher Existenz wird uns einsehbar und verfügbar.

Wir beginnen zu Begreifen, dass  unser Dasein, das Geschehen eines geheimnisvollen Ganzen, ein unbegrenzter Prozess ist, in dem wir als - Person und ich - als Gestaltung s Perspektive, aus der Ursprünglichkeit unseres Bewusstseins, untrennbar, aktiv an der Formulierung unserer zeitlichen Erscheinungswelt beteiligt sind.

Das sich zur Zeit in unserem Dasein entwickelnde Chaos, weist uns darauf hin,  dass  eine neue Perspektive in unserem Weltverständnis  erforderlich wird.
 
Die Welt, in der wir leben, hängt nicht von irgenetwas Gegebenen ab, geht nicht aus einem Unabänderlichen (Gottgegebenen) hervor, sondern,  unsere  Dasein existiert in Form einer ständigen Geburt,  Idee und Formulierung,  geht aus der Perspektive eines  Bewusstseins -  -originär -  immerzu aufs neue hervor,  entsteht als Idee, aus einer RaumZeit heraus, und wird  aus der Perspektive eines Bewusstseins, zeitlich immerzu neu formuliert.

Die von uns, im Ganzen des Daseins eingenommenen Position und Perspektive, bestimmt in welcher Form wir uns in der Matrix unseres zeitlichen Daseins erleben und verstehen.

Es ist eine künstlerische Gestaltung, ein  “KunstwerkZeit”, an dem wir uns unausweichlich, mit unseren (personellen)  zeitlichen Begrenzungen - mit zeitlichen Separierungen - beteiligen und erleben.

Das “KunstwerkZeit” ist somit ein Fahrzeug,   existiert als - Kreation - eröffnet  unendliche  Möglichkeiten,  erwächst aus der Perspektive und der Idee der  eigenen Beteiligung, realisiert sich mit der Art und Weise,  in der wir uns in der Zeit, als kreierenden Bewusstsein, begegnen,  wird zu einem Fahrzeug,  - zum “KunstwerkZeit” -.

Aus der Perspektive eines quantenphysikalischen Verstehens, wird Zeit zu einem  Fahrzeug,
für eine Reise in die raumzeitliche Ursprünglichkeit unseres Bewusstseins.
 

4Richtungen03

PnkLeiste
WoRum