Vakuum

  Der Unterschied zwischen dem Nichts und einem Vakuum

Im Zentrum der Zeit ist Nichts ( fehlt zeitliche Gegensätzlichkeit)

Bei der Geburt einer eigenständigen Perspektive (Geburt als Person) entsteht
ein zeitliches Ganzes, das Phänomen, der Traum und Matrix eines zeitlichen Universums.

Mit der Geburt als Person entstehen  Möglichkeiten, aus Perspektiven eines Bewusstseins,
 aus der Energie einer formlosen RaumZeit, Erscheinungsformen zu realisieren.
(zeitlich zu separieren)

Aus der Perspektive und der Aktion kontemplativer Betrachtung,
kann aus dem Nichts (Zentrum) der Zeit, - nun - mit Hilfe eines bewussten  Bewusstseins
aus der Erkenntnis - zeitlich ewiger - Endlichkeit - ein Vakuum realisiert werden.
 Ein  weniger als Nichts, aus reiner Aufmerksamkeit
- einVakuum - eine neue Gegenwart - aktiv ermöglicht werden.


Durch die Realisation eines Vakuums
entsteht - im zeitlichem Dasein -  im Nichts  zeitlicher Existenz, ein Mangel.
Aus diesem Mangel, entsteht aus der Fruchtbarkeit formloser RaumZeit,
aus dem Nichts heraus, eine neue, originäre, zeitliche Perspektive (neue Gegenwart),
 (als Geburt einer Idee), ein Ursprüngliches, in der Wunderwelt des zeitlichen Daseins.

Der Sinn ist; unsere eigene Beteiligung (Ursache)  am Wandel unseres Dasein.
Diese Aktion, die Entstehung eines Vakuums wird möglich, aus der Erkenntnis
 und der Bewusstseins- Perspektive eines ganzheitlichen, der Nondualität des Bewusstseins.

Unsere eigene Geburt ist die Aktion  einer zeitlich, personellen Separierung,
die letztlich Idee und ursächlicher Grund, in allen zeitlichen Erscheinungen ist.

Mit der Realisation eines Vakuums eröffnet sich uns, in zeitlicher Existenz,
eine eigene Beteiligung, in der Wunderwelt ewiger Ursprünglichkeit des Daseins.

Diese Ursprünglichkeit eröffnet uns die Energie des Wunderbaren,
führt uns über ein zeitliches Nichts hinaus, in die Geburt eines neuen  Daseins.

So ermöglichen wir uns mit dem Vakuum - eine zeitliche Ursprünglichkeit -,
eine Befreiung aus dem Muster  - der Matrix - unserer zeitlichen Vergangenheit,
 öffnet uns  ein Fenster - in das Wunder - des Lebens.

Begegnen wir uns in diesem quantenphysikalischen Verständnis,
erleben wir uns in einem Gefühl von Freiheit und Liebe,
begegnen uns im Wunder einer ungetrennten Wirklichkeit .

4Richtungen03

 

PnkLeiste
WoRum