Person

Im heliozentrischen Verständnis gleicht die Person
 einer zeitlichen Perspektive, die ähnlich wie die Planeten im Sonnensystem,
eine gewissermaßen eigenständige Position eingenommen hat.
 
 Die Person ist die Aktion eines Unterscheidens, (eine Selektierung)
ein zeitliches Ich, mit der aus  einer - gewissermaßen - eigenständigen 
Position, aktiv am Phänomen des Daseins teilgenommen werden kann.
 
MannS
Mit der Zeugung, eines personellen Daseins,
entsteht das Phänomen einer zeitlichen Welt.
 Ein Universum (aus Zeit und Raum) entsteht  
gleich der Geburt (Perspektiv) eines Bewusstseins.
Mit der Geburt - aus der Perspektive des Menschen -
 entsteht die Möglichkeit eine zeitliche Welt zu erblicken und zu erleben.

Mit der Geburt der Person entsteht eine heliozentrische
- zeitliche - Welt, aus 9 unterschiedlichen Energie-Räumen,
 in denen das Bewusstsein, im erwachenden Menschen,
sich in den Zeiträumen unterschiedlich begegnen und gestalten kann.

Die Welt der Person ist ein Phänomen, ein Traum,
wird von der Person als eine reale Welt erlebt.
Dieses Phänomen einer zeitlichen Welt,
entsteht aus dem Spannungsfeld 
einer Unvereinbarkeit, zwischen Geist und Zeit.
 
Im Ganzen zeitloser Gegenwart, im Widerstand zeitlicher Matrix,
wird die Erscheinungswelt der Person,
 aus der Perspektive ihres Bewusstseins, im Prozess des Daseins,
in jeder Sekunde -zeitlich- neu Formuliert.

4Richtungen03

PnkLeiste
Westaustralien

Gegenwart
Perspektiven
Sonne - 1
Planeten

Merkur- 2
Venus - 3
Mond - 5
Erde - 4
Mars
Planetoiden
Jupiter -6
Saturn -7
Chiron
Uranus - 8
Neptun - 9
Pluto - 0
9 Arten Zeit
Person
Licht
Sexualität
Bewegung
Leere
Vakuum
Lernen
Idee
Zeitraum
Raumzeit
Liebe